Frequently Asked Questions

Wie schnell kann ich mit den Tuningmodul fahren?

Das ist natürlich etwas abhängig von der Art des Fahrrads und der Übersetzung. Für gewöhnlich werden auf der Ebenen 35 km/h ohne Probleme und Kraftanstrengung möglich sein. Über 40 km/h wird meistens die Übersetzung des Fahrrads nicht mehr reichen und die Trittgeschwindigkeit zu hoch.

Durch die modifizierte Geschwindigkeitsanzeige geht die Unterstützung bei Bosch Motoren bis 50 km/h und bei Yamaha Motoren theoretisch unbegrenzt.

Wird mein Akku durch das Tuning schneller leer?

Sobald Sie schneller als 25 km/h fahren wird das eBike nun durch den Motor angetrieben, was natürlich Energie verbraucht. Die Reichweite wird also abnehmen, wenn Sie größere Strecken über 25 km/h fahren.

Das Tuning lässt sich nicht aktivieren?

Warten Sie nach dem Einschalten einen kurzen Moment länger bis das Tuningmodul Strom bekommen hat. Bewegen Sie den Magneten genau 3x vor dem Sensor und nicht fälschlicherweise doppelt so oft durch eine hin- und her Bewegung. Lassen Sie auch beim Ausschalten etwas mehr Zeit, damit der Strom wirklich weg ist.

Wie genau ist die modifizierte Geschwindigkeitsanzeige?

Grundlage für die Genauigkeit ist der in der Motorsteuerung hinterlegte Raddurchmesser unabhängig vom Tuningmodul. Passen Sie diesen zuerst an (im Intuvia, Kiox oder Nyon Display) bzw. lassen diesen von Ihrem Händler ändern (Purion Display). Führen Sie anschließend die Kalibrierung erneut durch. Das Tuningmodul rechnet die Geschwindigkeit exakt um. So werden z.B. 45 km/h genau als 24,5 km/h angezeigt.

Was sind die technischen Daten des Wiesel Tuningmoduls?

Das Modul hat die Abmessungen Länge x Breite = 20 mm x 10 mm (ohne Stecker). Damit ist es sehr klein und eignet sich hervorragend zum Einbau in dem Motorraum eines eBikes.

Der zulässige und getestete Temperaturbereich geht von -40°C bis +80°C.

Das Tuningmodul hat keine Batterie, die gewechselt und keinen Akku, der aufgeladen werden muss. Der Leistungsverbrauch liegt im µW Bereich und ist somit vernachlässigbar. Bei ausgeschaltetem eBike ist auch das Tuningmodul ausgeschaltet.

Was passiert wenn ich das eBike vor dem Nachtragen der Radumdrehungen ausschalte?

Version V1:
Die ausgelassenen Kilometer werden beim nächsten Einschalten nicht mehr nachgetragen.

Version V2:
Die Kilometer werden nach dem nächsten Einschalten nachgetragen. Nach dem Ausbau des Wiesel Tuningmoduls ist der Gesamtkilometerstand korrekt.

Wie funktioniert der Kalibriermodus genau?

Gehen Sie zuerst in den Kalibriermodus, in dem Sie das eBike einschalten, den Magneten 5x am Geschwindigkeitssensor vorbei bewegen und das eBike ausschalten. Nach erneutem Einschalten ist der Kalibriermodus aktiv und es werden ca. 20 km/h dauerhaft angezeigt.

Sollten mehr als 20 km/h angezeigt werden, so bewegen Sie den Magneten 1x am Geschwindigkeitssensor vorbei und warten mindestens 1 Sekunde. Die vom Tuningmodul ausgegebene Geschwindigkeit verringert sich dadurch leicht um ca. 0,1 km/h. Es dauert eventuell noch ein paar Sekunden, bis sich der Tacho angepasst hat.

Sollten weniger als 20 km/h angezeigt werden, so bewegen Sie den Magneten 2x am Geschwindigkeitssensor vorbei und warten ebenfalls mindestens 1 Sekunde. Die angezeigte Geschwindkeit erhöht sich dadurch um ca. 0,1 km/h.

Wiederholen Sie das ganze bis 20 km/h angezeigt werden und schalten Sie dann das eBike zum Beenden der Kalibrierung einfach ab.

Wo kommt das Wiesel Tuningmodul überhaupt her?

Das Modul ist eine Eigenentwicklung, die aus Spaß an der Elektronik und Software entstanden ist. Wert wurde vor allem auf eine clevere Software gelegt, um mit einfachen Mitteln möglichst viel Funktion zu erreichen.

Sie haben noch eine tolle Idee, die man einbauen könnte? Her damit!